Unsere Geschichte.

2015 beginnt das Pilgerhaus Weinheim mit einem Nähprojekt für und mit geflüchteten Frauen im Rhein-Neckar-Kreis. Die Idee, aus diesem Projekt etwas Nachhaltigeres zu machen und inklusive Arbeitsplätze zu schaffen, ist schnell geboren. Inklusive Arbeitsplätze, das heißt für uns: Menschen mit und ohne geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen finden bei uns ihren Platz.

Frauen beim Nähtreff
Im Hintergrund: Frau an der Nähmaschine. Im Vordergrund: Stoffbeutel von Blauherz.
Frau an der Nähmaschine

Gleichzeitig arbeitet die Studierendeninitiative Enactus Mannheim e.V. an einem ganz besonderen Konzept: einer Hose speziell für Rollstuhlfahrer*innen. Denn gerade Rollstuhlfahrer*innen haben besondere Ansprüche an ihre Hosen: längere Beine, ein höherer Bund, stretchiges, weiches Material, praktische Verschlüsse, damit nichts verrutscht und die Hose einfach an- und auszuziehen ist.

Für die Umsetzung der Hose suchen die Studierenden einen Partner. Lange Rede, kurzer Sinn: BLAUHERZ. style without borders entsteht als spannendes Gemeinschaftsprojekt. Die Studierenden von Enactus arbeiten ehrenamtlich zugunsten von Sozialunternehmen, mit dem Ziel, ihr Fachwissen einzubringen und Social Entrepreneurship zu fördern. Das Pilgerhaus Weinheim ist eine Einrichtung der evangelische Jugend- und Behindertenhilfe und begleitet seit 1850 Menschen in differenzierten Wohn- und Lebensformen.

Fotoshoot für die Rollstuhlhose
Abschied von den Studierenden von Enactus Mannheim e.V.

Seit 2016 schaffen wir bei BLAUHERZ nun inklusive Arbeitsplätze und gleichzeitig nachhaltige und handwerklich hergestellte Produkte. Durch die Beschäftigung und eigene Einkünfte ermöglichen wir sozial benachteiligten Menschen gesellschaftliche Teilhabe und ein eigenständiges Leben. Und am Ende entsteht dabei ein faires Produkt.

Im Jahr 2019 wird BLAUHERZ selbstständig: Die Inklusion Weinheim 2019 gGmbH wird gegründet, die Studierenden ziehen sich aus dem Projekt zurück und widmen sich neuen sozialen Projekten.